Marquartstein – Hochgern

15.11.2018 • Bei dem Nebel im Tal muss man in die Berge:

Zunächst fahre ich von Ruhpolding nach Marquartstein, wo ich im Tal am Sportgelände das Bahaimobil parke. Dann geht es von 590 m Meereshöhe mit dem E-Bike zunächst durch den Ort,

be7edd94e5e4c38c8f6f1d49ab7e54b742a0a3aaa9ac291243931ea20fe0e228

vorbei an der Burg Marquartstein

9e1b146a0acb123f69a51f40a18322ebd85422a9a2800a9ba9db1815a1797e4b

und durch dichten Nebel die Bergstraße hinauf:

9188e9b7584bfc0a54e1beba8bdfa17767ab9fd711b9186d1375cd0061d2b53d

Der Nebel löst sich auf 1040 m Höhe bei der Agersgschwendtalm auf und die Sonne lacht vom Himmel:

4422bee6882ba5d98b9d1e1974cfd6ee3d3756d47491a38b9aa771e47e53d6a8

cdd2ca27ab620fc110d6d9bb9ba6a9a049c58a385fdf574469e323fbf1f04044

Der weitere Weg ist für Radfahrer gesperrt und so stelle ich hier mein Rad ab und entschließe mich, erst auf dem Rückweg einzukehren. Zu Fuß geht es nun hinauf, zunächst zur Enzianhütte

0e53241cb51f088831f19463f7cd2deedeb3999fd1419ea8487c0d43f5b87a4d

und schließlich zum Hochgernhaus auf 1510 m mit fantastischem Blick in die Bergwelt rundherum.

Hochgernhaus

Blick

 

November 15th, 2018 by
%d Bloggern gefällt das: